Infos Morbus Perthes

 

Beschreibung: Morbus Perthes

Morbus Perthes ist eine Erkrankung des Knochengestells um das Hüftgelenk mit Knochen und Knorpelbildungsstörung. Hierbei wird das Hüftgelenk nicht mir genügend Nährstoffen versorgt

Abgesehen vom Hüftgelenk, sind keine anderen Gelenke betroffen.

Grundsätzlich ist Morbus Perthes nach 2-4 Jahren ausgeheilt, ob mit oder ohne Operation. Ob eine Operation nötig ist, muss vom zuständigen Arzt bei jedem Fall individuell entschieden werden, da sich jeder Morbus Perthes anders verhält.

Sobald der Morbus Perthes vollständig ausgeheilt ist, tritt er nie wieder in dem betroffenen Gelenk auf.

Solange der Verlauf gut ist und die Heilung normal voran schreiten, sollten keine Beeinträchtigungen zurückbleiben und die Lebensqualität Ihres Kindes sollte nicht weiter beschädigt werden.

Problematik bei Kindern

 

Gerade kleinere Kinder (zwischen 3 und 5) können ihre Schmerzen noch nicht so gut beschreiben und interpretieren, was zu Fehlern in der Verständigung zwischen Eltern und Kind, Arzt und Kind oder Arzt und Eltern kommen kann.

Oft wird der Morbus Perthes deshalb nicht rechtzeitig erkannt, was aber auch daran liegt, dass Entzündungen und Gelenkschwellungen am Hüftgelenk nur sehr schwer zu erkennen sind. Die Schmerzen an der betroffenen Seite führen dazu, dass die Kinder sie schonen und sich nicht mehr mit vollem Bewegungsmaß bewegen. Ausserdem ermüden sie schneller. Dadurch kann es zu Einschränkungen  kommen, die nur mit sehr viel Aufwand oder gar nicht mehr beseitigt werden können.

Kleinere Kinder sind sehr kompatibel mit der Entwicklung von Ausweichbewegungen, was dazu führen kann, dass andere Gelenke, die Opfer der Ausweichbewegungen werden, überbelastet werden. Davon werden wiederum die überlasteten Gelenke besonders in der Wachstumsphase beschädigt. Die Kinder trainieren sich diese Bewegungen an und es ist sehr schwer sie später im Leben wieder abzutrainieren.

Deshalb sollten sie ihre Kinder regelmäßig zur Kinderorthopädischen Untersuchung bringen und einen qualifizierten Therapeuten aufsuchen, der Ihnen während des Krankheitsverlaufs mit Krankengymnastik hilft. Dieser Physiotherapeut sollte sich mit Morbus Perthes auskennen.

Die Krankheit hat in anderen Sprachen auch andere Namen:

Englisch: Legg- Calvé Perthes desease (LCPD)

Französisch: Calvé

Lateinisch: Osteochondropathia deformans coxae juvenilis

Perthes‘ sche Krankheit
Kindliche aseptische Hüftkopfnekrose Aseptische Nekrose
Juvenile Hüftkopfnekrose
Aseptische Osteochondrose (Osteochondronekrose)
Arthrosis deformans juvenilis
Calve-Legg-Syndrom
Coxa plana
Perthes – Calvé – Legg

Perthes(-Calvé-Legg-Waldenström)
Krankheit Syndrom: Osteochondropathia deformans coxae juvenilis,

Coxa plana idiopathica,

Woher kommt Morbus Perthes?

Man weiß leider noch nichts genaues über die konkrete Ursache des Morbus Perthes, aber es ist bekannt, dass die Krankheit sich durch eine Durchblutungsstörung im Hüftgelenk entwickelt. Die Krankheit tritt in der Wachstumsphase auf.

Symptome

Am Anfang der Krankheit, auch Initialstadium genannt, gibt es mehrere Symptome, die Sie darauf hinweisen können, dass ein Morbus Perthes vorliegt:

  • Schonhaltung einer Seite (Hinken)
  • Schmerzen in Oberschenkel oder Knie
  • Gelenksentzündungen
  • Einschränkungen der Beweglichkeit (Hüftgelenk)
  • Erschöpfung (frühere Ermüdung)

Die Symptome können von Fall zu Fall anders sein. Das erschwert die Diagnose und kann zu Verwechslungen führen.

 

 

Wer erkrankt an Morbus Perthes?

Wahrscheinlich fragen Sie sich: Warum gerade mein Kind?

Die Krankheit tritt bei 2-15 Jahre alten Kindern auf. Morbus Perthes wurde zwar schon bei Kindern unter 3 Jahren festgestellt, aber sehr selten.

Die besten Chancen auf Ausheilung haben Kinder von 3-9 Jahren.

In der Schweiz leben ungefähr 8.5 Millionen Menschen, von denen 1.292.000 Kinder unter 15 Jahren sind. Es gibt verschiedene Zahlen über die Anzahl an Betroffenen von Morbus Perthes. Statistisch ist in der Schweiz jedes 1250 Kind von Morbus Perthes betroffen. Das bedeutet, dass in der Schweiz ungefähr 1034 Kinder im Moment von Morbus Perthes betroffen sind.  Da die Geburtenrate in der Schweiz ungefähr 234 Neugeborene pro Tag beträgt, wird ungefähr alle 5-6 Tage ein Kind geboren, das in seinem Leben einmal von Morbus Perthes betroffen sein wird. 

Sie wollen sich noch mehr mit Morbus Perthes beschäftigen?

Hier sind ein paar nützliche Links, die Ihnen helfen können:

Wikipedia

Omneda.de

Dr. med Nonnenmacher beschreibt die Krankheit: Hier

Deutsche Morbus Perthes Initiative

Your native language isn’t German? Here are some links for you to read about Perthes in English:

Mediscape

NCBI